#1 Frettchenbrei von Rathound 25.09.2007 17:21

Hallo ihr Lieben,

wir ihr ja wisst, hab ich bisher immer nen großen Bogen im mein Herd gemacht aber so langsam werden wir Freunde!!! Und daher dachte ich mir mach ick ma frettchensuppe oder brei oder wie man auch dazu sagen will!!! Aber hab ich kopp wie sieb und habs mir nicht aufgeschrieben, also bitte bitte nochmal nen klitzekleinen tipp: WAT KOMMT DA NOCHMA REIN???



danke schonmal

#2 RE: Frettchenbrei von Mäxchen 02.11.2008 20:32

Hallo Rathound,

ich gebe gern meine kleinen Geheimnisse - den Zauberbrei betreffend - an liebenswerte schnuckelige Mitmenschen weiter (das tut auch Simone mit ihrer speziellen „Naßfutter-Mixtur“).

Das Rezept ist das eine, das die Frettis das auch fressen, ist das andere.

Da gibt es zwei Methoden:
- Frettis kriegen (zunächst) nichts anderes,
- Frettis werden (neben dem Hauptfutter Fleisch) allmählich an den Brei gewöhnt
(meine Methode)

Hier zunächst generell meine möglichen Zutaten, die je nach Saison, Sonder-Angebot, Geldbeutel, neu erworbener Erfahrung usw. variieren:

- Diverse Fleischsorten (bevorzugt Geflügel wie Hähnenbrustfilet, Putenschnitzel sowie
Hähnchen- oder Putenleber, Rinderherz),
- Laktosefreie H-Milch,
- Eier (roh und gekocht),
- gekochtes Gemüse (Zucchini, Möhren, Kartoffeln, Paprika)
- rohes Gemüse (Gurke, Weintrauben (Rosinen), Melone, Zucchini, rote Beete)
- gekochter Reis,
- Sonnenblumenöl,
- Katzen-Naßfutter (Geflügel, Fisch, Wild),
- Babygläschen,
- Mineralien(Taurin, Calcium, Bierhefe, Vit. E),
- Mozarella, Tofu, Hüttenkäse.,
- Haferflocken,
- Nüsse (Erd-, Wal-, Para-, Hasel- und Kokosnüsse),
- Gemüsesaft,
- Hühnerbrühe samt gekochtem Klein.

Es wird soviel pürriert, das es für ca 1 ½ Wochen reicht (in Tagesportionen einfrieren).

Zu betonen ist: das ist Zusatzfutter zum normal gereichten Futter. Meine bekommen morgens und abends je ein Schälchen (lasierte Tonschälchen, Durchmesser 9 cm).

Wer seine Frettis hasst, gießt vorsichtig noch etwas Nitroglycerin dazu.

LG
Mäxchen

#3 RE: Frettchenbrei von Colle 02.11.2008 22:45

hallo rat,

also wie oft ich dir das schon gesagt habe was alles in den brei kommt, will ich gar nicht wissen .

also ich habe einen 10 liter topf, da koche ich 1 1/2 std ein tiefgefrorenes hünchen. dann kommt das raus zum abpullen.
in das heiße wasser kommen denn die 500 g nudeln ohen kochen. und 2 gläser karotten.
wenn alles abgekühlt ist kommt das fleisch rein. dann noch 4 esslöffel traubenzucker. 6 esslöffel vitaminflocken von gimpet und 1/3 der tüte von dem convalacence pulver.

das alles schön pürrieren und portionieren und einfrieren.reicht bei uns für 8 tiere ,ca 12 bis 14 tage.

achso kleiner tip, für die frau, mache niemals den brei wenn du deine ....... hast.und nicht mit deckel in den kühlschrank stellen .

denn ich habe es schon 2 mal gehabt das er denn schlecht war und ich weiß nicht warum.

#4 RE: Frettchenbrei von Nasentierchen 03.11.2008 00:53

ähmm Colle,

das ist völliger Mumpitz und zählt zu den Bauern- geschichten.(Patriachat)
Möglich ist- wenn du Frost-Huhn verwendest, das die Kühlkette (muss man nicht riechen) unterbrochen war und der Brei darum schlecht wurde.
Lässt sich somit jedenfalls plausibler erklären.
Hier noch handfeste Quelle:Kulturgeschichte zur Quelle:Sache, die ein wenig Licht ins Dunkel bringt- oder suche selbst mal die wissenschaftlichen Treffer zu Deiner Version, Du wirst stauen- es gibt nix!

Ganz Liebe Grüße
Nasentierchen

#5 RE: Frettchenbrei von Simone 03.11.2008 06:13

ihr Breimantscher,

hier auch nochmal mein Rezept (von mir aus zum ausdrucken):

1 großes Babygläschen (natürlich die Sorte, die die jeweilige Bande am liebsten mag)
1 große Dose NaFu
Fleisch (kleingeschnitten)
1 Esslöffel Vitamin-B-Komplex
1 Teelöffel Traubenzucker
1 Teelöffel Öl
2 Teelöffel Waltham-Pulver
2 Eigelb

Rein in den Mixer und ab geht's. Gibt nachher eine Shakeartige Konsistenz und wird supergern mal zwischendurch genommen. Die jeweiligen Breisorten eignen sich auch hervorragend, um Päppelfretts wieder auf die Branten zu bringen und einzelnen Fritten ihre Medis zu verabreichen.
Natürlich kriegen sie den Brei als Zusatzfutter und keinem Frett wird das als Hauptnahrung verabreicht.

Im übrigen gewöhnt man Mäkelfritten so auch leichter an den Fleichgeschmack. Einfach mal ausprobieren und nicht immer verderben viele Köche den Brei

Viel Spaß beim kochen, mixen or whatever.....
Simone & die Killerfretts

#6 RE: Frettchenbrei von Rathound 03.11.2008 14:02

Danke für die vielen Antwortem, die druck ich mir aus und häng sie in die Küche ;)...dann kann ich meine Süßen immer mal mit unterschiedlichen Sachen beglücken.;)
Hey Mäxchen herzlich willkommen hier? Wieviel Fretts hast du? Warst du auf der Messe und hast dich mit Simone unterhalten?

Gruss

#7 RE: Frettchenbrei von Mäxchen 03.11.2008 18:41


Ja meine Süsse,

ja, ich war auf der Messe,
ja, ich habe mich mit Simone unterhalten und sie hat mich Dir vorgestellt,
ja, ich habe derzeit 3 Fretts und konferiere gerade (Videoschaltung) mit Christiane wg. Aufstockung,

ich freue mich auf ein Wiedersehen am 7. des Monats beim Mitgliedertreff in Lichtenberg.

LG
Mäxchen

#8 RE: Frettchenbrei von Rathound 04.11.2008 12:45

Grins...ok, dann bin ich auf dem neuesten Stand,

und verabschiede mich mal bis Freitag mit dem Motto:

Süßes sonst gibts Saures ;)

Gruss

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz